Fachstelle BKM Bildung-Katechese-Medien
AdobeStock_144251216 © Africa Studio

Die Kinder von heute sind die Gläubigen von morgen

Unser Glaube wird vielerorts nicht mehr automatisch tradiert. Deshalb schätzen Familien die Möglichkeit, mit Ritualen und biblischen Geschichten in Berührung zu kommen.

Dazu gibt es im ganzen Kanton Zug verschiedene Angebote: für ganz kleine Kinder, für Kinder im Vorschulalter und auch für Kindergarten- oder Unterstufenkinder.

«Hinsichtlich der religiösen Orientierung der Kinder haben die Mütter die zentrale Prägekraft.»

Gert Pickel, Professor für Kirchen- und Religionssoziologie an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig

In den Kinderfeiern steckt viel Herzblut

Mehr als hundert Frauen und einzelne Männer engagieren sich im Kanton Zug regelmässig für religiöse Kinderfeiern und stecken ganz viel Herzblut hinein. Kinderfeiern finden manchmal parallel zur Sonntagsmesse statt; sie können aber auch unter der Woche oder am Samstag sein, manchmal im Pfarreiheim, in der Krypta oder auch draussen in der Natur. Gemeinsam wird gesungen, gestaunt, es werden Geschichten gehört, es wird gelacht und gebetet. Die Kinder (und ihre Eltern) spüren, dass sie nie ganz allein sind, weil Gott immer bei ihnen ist. So können sie den Glauben schon früh als Lebenshilfe erfahren.

Das Wunder des Lebens wieder neu entdecken

Kinderfeiern sind für viele junge Familien eine Chance, (wieder) Anschluss zu finden an eine Pfarrei. Vielleicht war der Glaube für eine Weile nicht mehr so präsent. Aber mit Kindern entdeckt und erlebt man das Wunder des Lebens wieder neu. Kinder haben Fragen, auch im religiösen Bereich. Kinder mögen Rituale. Pastorale Mitarbeitende sind sich dieser Chancen bewusst. Deshalb setzen sie sich dafür ein, dass sich die Gruppen für Kinderfeiern immer wieder erneuern. Sie geben den verantwortlichen Frauen und Männern breite Unterstützung, Befähigung sowie Motivation und im Gegenzug werden sie belohnt mit vielen neuen Ideen.

«Es ist ganz wichtig, dass diese Teams von Seiten der Pfarrei begleitet werden, gerade auch in der Vorbereitung. Pfarrer oder Pastoralassistentinnen sollen dabei keine Kontrollinstanzen sein, sondern Impulse geben und die Verbindung der Kleinkinderfeiern zum sonstigen Pfarreileben schaffen.»

Caroline Küng, Pfarreileiterin in Wittnau/AG

Beitrag der Fachstelle BKM

Unsere Fachstelle macht regelmässig Weiterbildungsangebote, speziell für die Gruppen Sunntigs- und Chlichinderfiire. Sie sind ein Zeichen der Wertschätzung für die wichtige und wertvolle Aufgabe, die Laien in den Pfarreien wahrnehmen. Ebenso wichtig wie die fachspezifischen Themen ist der Austausch untereinander. Die nächste Veranstaltung findet im März statt und hat die Beziehungsarbeit zum Thema.

Weiterbildung «Die Brücke zum Du»

 

In unserer Mediothek werden Interessierte beraten und mit vielfältigen Medien bedient. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Gruppen sich bei uns treffen und gemeinsam Material sichten und die Feiern vorbereiten. Melden Sie sich bei uns. Gerne öffnen wir die Mediothek für Sie auch ausserhalb der normalen Öffnungszeiten.

Wann gibt es die nächste Kinderfeier in meiner Pfarrei?

Suchen Sie auf der Webseite Ihrer Pfarrei in der Agenda oder unter folgenden Stichworten: Sunntigsfiir, Kleinkinderfeier, Kinderkirche, Härzchäferfiir oder Schööflifiir.

Gaby Wiss

>>nächster Beitrag

 

2019-01-23T13:27:52+02:0020. Januar 2019|